/ Neueste Tweets /

Sommerreifen – Die wichtigsten Informationen zum Thema

Jedes Jahr im Zeitraum um das Osterfest – unter Berücksichtung der steigenden Temperaturen – wird es wieder Zeit für einen Wechsel von Winter- auf Sommerreifen.

Sommerreifen-WestBerlinCustoms-520x160

Die Eigenschaften von Sommerreifen:

Sommerreifen und Winterreifen unterscheiden sich primär durch folgende Merkmale:

  • Die spezielle Gummimischung von Sommerreifen:
    Sommerreifen haben im Gegensatz zu den Winterreifen eine härtere Gummimischung. Durch diese wird der Reifen auch bei hohen Temperaturen nicht weich oder schwammig. Jeder Reifenhersteller hat mittlerweile seine eigene richtige Rezeptur und entsprechende Technik entwickelt, um die richtige Gummimischung zu ermitteln. Breite Reifen für Sportwagen haben häufig eine weichere Mischung, als die Reifen für alltägliche Fahrzeuge.
  • Die Abiebfestigkeit:
    Die Abriebfestigkeit von einem Reifen (Treadwear) wird als Zahlen-Wert teilweise auch auf der Reifen-Flanke angegeben. Je härter die Mischung des Gummis ist, desdo abriebfester ist das Pneu. Bei einem Breitreifen können üblicherweise Werte zwischen 120 und 160 abgelesen werden. Bei einem einem Standard oder auch bei Offroadreifen sind Werte bis zu 360 eine häufuge Angabe.
  • Das Profil:
    Eine gute Wasserverdrängung sowie eine optimale Kurvenstabilität sind wichtige Kriterien bei einem Sommerreifen. Daher benötigen die Reifen eine ausgeklügelte Profil-Struktur. Ein hoher Fahrkomfort, hohe Lenkpräzision und eine hohe Fahrstabilität zählen zu den besonderen Eigenschaften der Sommerreifen. weiterhin liegen ein optimiertes Reifengewicht, eine hohe Laufleistung, ein optimierter Rollwiederstand und eine gute Gummimischung für das optimale Nassbremsen im Fokus der Entwicklung. Daher sind Sommerreifen grundsätzlich nur für die Fahrt in den Sommermonaten produziert.

Der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen:

Derzeit gibt es keine Vorschrift, wann man den Sommerreifenwechsel vornehmen sollte (Stand 08/2010).

Es gilt die allgemeine Empfehlung, den Sommerreifen-Wechsel je nach Witterung und Region zwischen April und Mai vorzunehmen und sich hierbei an der Wetterprognose und den Temperaturen (+7°C) zu orientieren. Die Sommerreifen können bis Oktober / November montiert bleiben, wenn die Außentemperaturen über dem genannten Wert bleiben.

Zustand der alten Sommerreifen:

Neben einer Mindestprofiltiefe von 2,5mm, ist das Reifenalter ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Im Laufe der Zeit verändert sich die chemische Zusammensetzung des Gummis, härtet aus und/oder wird porös.

Es wird empfohlen, Autoreifen nie länger als 10 Jahre zu nutzen. Seitens des ADAC wird empfohlen, die Sommerreifen nach 5 Jahren auszutauschen. Abweichende Empfehlungen von Reifenherstellern sollten in jedem Fall beachtet werden.

Mit Hilfe der aufgeprägten DOT-Nummer lässt sich das Reifenalter jedes Reifens problemlos bestimmen. Im Jahr 2000 haben die Reifenflanken eine vierstellige DOT-Nummer erhalten. Die ersten zwei Ziffern stehen für die Kalenderwoche, die anderen Beiden das Produktionsjahr.

Beispiel: DOT 0509

Die 05 bescheinigt die fünfte Kalenderwoche als Produktionszeitpunkt, die 09 das Jahr 2009. Neben dem Reifenalter sollte auch der tatsächliche Zustand überprüft werden. Schäden, wie Beulen oder Risse machen einen vorzeitigen Wechsel notwendig.

Der Neukauf

Vor dem Kauf neuer Sommerreifen empfehlen aus wir einen Blick auf aktuelle Reifentests, wie den Sommerreifentest der Fachpressen und des ADAC. Gern beraten wir Sie bei West-Berlin-Customs zu aktuellen Testsiegern verschiedener Prüfinstitutionen.

Sommerreifen-Angebote bei West-Berlin-Customs beinhalten alle Leistungen für einen sorgenfreien Wechsel: Inbegriffen ist das Auswuchten, die Montage, Ventile, die Altreifenentsorgung und die Mehrwertsteuer.

Ein Hinweis:
Laut einem Gerichtsurteil dürfen Reifen bis zu fünf Jahre nach der Herstellung bei sachgerechter Lagerung als neu verkauft werden. Bei West-Berlin-Customs bestellen wir solche Ware nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden. Etwa 95% unserer Ware ist nicht älter als ein Jahr.

Sollte Ihnen ein günstiger Reifensatz angeboten werden, besteht die Möglichkeit, dass diese Reifen die Höchstlagerdauer in Kürze erreicht haben oder diese überschritten wurde. Sie können dies, wie oben beschrieben, mit Hilfe der DOT-Nummer prüfen.

Zusammenfassung:

• Reifen nicht bis zur gesetzliche Mindestprofiltiefe abfahren!

• Empfohlene Mindestprofiltiefe für Sommerreifen = 2,5 mm

• Reifen auf Stiche, Schnitte, Risse und Beulen prüfen!

• Mit Hilfe der DOT-Nummer Reifen auf das „Alter“ prüfen (6 Jahre nach Montage wechseln!).

• Die Luftdruckfüllung und -messung stets an kalten Reifen.

• Luftdruck an die Beladung anpassen. Informationen stehen in der Bedienungsanleitung, am Tankdeckel oder Türholm.

• Preisvergleich lohnt immer: West-Berlin-Customs erstellt Ihnen gern ein kostenloses Angebot.

• Unsere Angebote für neue Reifen enthalten die Positionen: Reifen, Auswuchten, Montage, Ventile, Altreifenentsorgung (inkl. MwSt.).

• Reifen und Felgen vor dem Einlagern säubern (aggressiver Bremsstaub).

• Reifen trocken und kühl lagern.

• Ihre alten Reifen müssen einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden. West-Berlin-Customs übernimmt diese Leistung gern.